Zahl der Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung steigt

Steigende Zahl von Empfängern von Grundsicherung im Alter und Erwerbsminderung

Immer mehr Menschen beziehen in Deutschland im Alter eine Erwerbsminderung oder Grundsicherung. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes lagen diese Zahlen im vergangenen Jahr bei 1.038.000 Personen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl damit um 3,5 Prozent gestiegen.

Grundsicherung im Alter

Ende 2014 hat die Zahl der Personen, die sogenannte „Leistungen der Grundsicherung gemäß SGB XII“ erhalten erstmalig die Millionengrenze überschritten. Ca. die Hälfte dieser Personen (536000) bezogen davon eine sog. Grundsicherung im Alter. Diese Personen haben die entsprechende Altersgrenze erreicht oder aber überschritten, die bei vor 1947 Geborenen in der BRD bei 65 Jahren liegt. Seit 2012 wird diese Grenze schrittweise auf 67 Jahre angehoben. Ende 2015 lag die Altersgrenze deswegen schon bei 65 Jahren und 4 Monaten.

Grundsicherung bei Erwerbsminderung

Bei etwa 502000 Empfängern der Grundsicherung lag das Alter zwischen 18 Jahren und ihrer jeweiligen Altersgrenze. Hierbei handelt es sich um Personen, die eine Leistung aufgrund einer dauerhaften vollen Erwerbsminderung beziehen. Eine Person gilt immer dann als voll erwerbsgemindert, wenn sie aufgrund einer Krankheit und/oder Behinderung über einen längeren Zeitraum täglich weniger als drei Stunden unter den üblichen Bedingungen des Arbeitsmarktes erwerbstätig sein könnte.

Zahl der Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung steigt
Anrufen
Der Weg zu uns